Trotz bester Lage kommen weniger Besucher

mk
Alphütte Scaletta (2205 m ü. M.) Ti-Press

Der Aufstieg zur Hütte Capanna Scaletta (2205 m ü. M.) im Bleniotal ist steil. Die braun-rote Hütte mit dem spitzen Dach thront an einem Steilhang über dem lieblichen Pian Geirett. Vor der Hütte grasen abends regelmässig Steinböcke. Die Capanna Scaletta ist der erste Halt auf der berühmten Rundwanderung Giro della Greina, die durch das Gebiet des Nationalparkprojekts Adula führt. Trotzdem sind die Besucherzahlen seit längerem rückläufig, wie der verantwortliche Alpinistenverein SAT (Società Alpinistica Ticinese) Lucomagno kürzlich konstatieren musste. 2014 wurden nur 1’800 Übernachtungen verzeichnet, was einem Rückgang von 4 Prozent gleichkommt. Die SAT hofft den Trend dieses Jahr, zum 20Jahr-Jubiläum der Hütte, umkehren zu können. Im August feiert der Verbund der Tessiner Bergvereine, FAT, auf der Hütte sein 50-jähriges Bestehen.

Doch auch um die andere Hütte der SAT Lucomagno ist es nicht gut bestellt. Die Alphütte Dötra musste gar einen Besucherschwund von 13 Prozent hinnehmen. Negativ habe sich der Schneemangel in der Weihnachtszeit sowie die Bauarbeiten an der Zufahrtsstrasse zwischen Piera und Dötra ausgewirkt, hiess es an der Generalversammlung des Vereins. Dabei befindet sich die Hütte im Dorf Dötra am Lukmanierpass in bester Lage, auch für Schulklassen. Um den Trend umzukehren will die SAT unter anderem stärker auf Schulklassen setzen und ihre Sichtbarkeit im Internet, durch eine Erneuerung der Website, erhöhen.